Drohnenvermessung

Luftbildvermessung mit Drohne (Quadrokopter)

Mit Multikopter-Drohnen erfasst die Kreis AG Sargans hochauflösende Fotos aus der Luft. Mit der neigbaren Kamerahalterung oder den Kamera-Gimbals können Senkrecht-, Schräg- und Horizonalaufnahmen gemacht werden. Die Vermessung aus der Luft ergänzt die klassischen terrestrischen Aufnahmeverfahren und erlaubt eine effiziente Datenerfassung grosser Gebiete oder unzugänglicher Objekte.

Berechnete 3D-Punktwolke aus der Luftbildauswertung

Für Geländeaufnahmen werden senkrechtaufnahmen in grosser Höhe in regelmässigen Abständen mit einer vorprogrammierten Route automatisch abgeflogen. Durch die Auswertung mittels Photogrammetrie werden digitale Geländemodelle, Höhenkurvenpläne, massstäbliche Luftbilder (Orthophotos), Volumenberechnungen und -vergleiche sowie allgemeine Planungsgrundlagen erstellt.

Ansicht aus Süd-Ost auf das texturierte 3D-Modell

Mit Schräg- oder Horizontalaufnahmen können unzugängliche Objekte angeflogen und so Bilder für Panoramen, Inspektionen, Rissprotokolle, Fassadenpläne oder Bauwerkszustände erstellt werden. Das eingesetzte PhotoScan-System ergänzt auch das 3D-Laserscanning in der Architekturvermessung oder erlaubt die 3D-Modell-Generierung beliebiger Objekte.

 

Flyer Drohnenvermessung (PDF)

Airborne Laserscanning (ALS) mit Drohnen

Mit Partnern bieten wir auch die Geländeerfassung mittels Airborne Laserscanning (ALS) an. Dabei wird ein Laserscanner mit GNSS-Empfänger und IMU auf eine Flugplattform montiert. Der Vorteil gegenüber der Luftbildvermessung liegt darin, schwer zugängliche Gebiete wegen der direkten Georeferenzierung der Daten besser erfassen zu können. Zudem können Terraindaten teilweise auch durch Vegetation hindurch erfasst werden. Je nach Projektbedingungen kann die Genauigkeit jedoch ein wenig geringer sein, als mit der bildbasierten Datenerfassung.

Auszug Referenzen